Industriekaufmann/-frau

Was macht man als Industriekaufmann?

Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau bist du ein Multitalent und kommst in verschiedenen Unternehmensbereichen zum Einsatz. Langeweile hat da keine Chance. Wenn in deinem Unternehmen ein Umbau ansteht, berechnest du zum Beispiel den Materialbedarf und kalkulierst, welche Kosten anfallen. Danach geht es direkt weiter: Ein Bewerber stellt sich vor und weil du den Bewerbungsprozess organisiert hast, führst du das Vorstellungsgespräch. Und im Anschluss steht ein Telefonat mit einem neuen Zulieferer an. Deine Aufgabe: Die Verhandlung führen. Außerdem bist du auch der Ansprechpartner in Sachen Marketingstrategien. So ist kein Tag wieder der andere. Langeweile? Fehlanzeige.

Wo wirst du gebraucht?

Egal ob Chemiekonzern, Autohersteller oder Logistikunternehmen: Als Industriekaufmann oder Industriekauffrau werden deine Fähigkeiten gebraucht. Jedes moderne Unternehmen muss Prozesse planen, Kostenpläne erstellen oder Marketingmaßnahmen abstimmen. Dank deiner dualen Ausbildung bist du für diese Aufgaben perfekt vorbereitet. Deshalb bist du als Industriekaufmann oder Industriekauffrau heutzutage unverzichtbar.

Was solltest du mitbringen?

Immer den Überblick zu behalten, ist eine ganz schöne Herausforderung. Aber in deiner dualen Ausbildung lernst du worauf du achten musst. Begeisterung für Mathematik hilft dir dabei. Schließlich wird es eine deiner Hauptaufgaben sein, Kostenpläne zu erstellen. Beim Verhandeln mit internationalen Kunden und Zulieferern sind außerdem gute Englischkenntnisse ein Vorteil. Und auch eine ordentliche Portion Freude am Umgang mit Menschen und Kommunikation kann nicht schaden.

Deine Ausbildung im Überblick

  • 3 Jahre
  • Verkürzung auf bis zu 2 Jahre möglich
  • Theorie in der Berufsschule, Praxis im Ausbildungsbetrieb
  • Ausbildungsinhalte von der Gestaltung von Arbeitsprozessen über Finanzplanung bis hin zu Personalwirtschaft und Marketing
  • Zwischenprüfung nach der Hälfte der Ausbildungszeit
  • Nach der Ausbildung hast du mehrere Optionen um dich weiterzubilden: Als staatlich geprüfte/r Industriefachwirt/in kannst du Führungsaufgaben übernehmen. Mit zwei Jahren Berufserfahrung in Gepäck hast du die Möglichkeit, geprüfter Industriebetriebswirt zu werden. Außerdem ist deine Ausbildung auch eine sehr gute Grundlage für ein Studium der BWL oder Wirtschaftswissenschaften.

Ausbildungsdauer:

Empfohlener Schulabschluss:

Durchschnittsgehalt:

Freie Stellen bei:

[ji_joblist item_type=“company“]

Freie Stellen in:

[ji_joblist item_type=“city“]

Top-Angebote:

[ji_joblist]